Erster Sieg! Ravelsbach in die Schranken gewiesen!

Na also - geht doch! Gleich zum Start in die Rückrunde entzauberte unsere bis zu dieser Saison erfolgsverwöhnte U12 auswärts die NSG Ravelsbach mit 2:1! Vielleicht ist David, Luca und Co. jetzt der Knoten geplatzt und das Team glaubt hoffentlich wieder an seine Stärke.

Gleich zu Beginn drückte die SVLE-Neun gehörig aufs Tempo und schnürte das Team an der Grenze zum Waldviertel gehörig ein. Eli Schitter, diesmal rechts vorne aufgeboten, machte auf ihrer Seite Dampf und auch Dominik Schneider steigerte sich auf links wieder. Dazu die beiden Strategen und Techniker, Luca Haferl und Robin Rauch, die ein ums andere Mal die körperlich sehr robusten Ravelsbacher zur Höchstleistung animierten. Nur die  Abwehr mit David, Dominik und Timon wirkte insgesamt nicht ganz sattelfest. Der wohl beste Goalie der Liga, Jonathan Fürst, stemmte sich anfangs auch vehement gegen den Führungstreffer der Gäste. Der fiel aber dann doch - durch Robin Rauch, der sich wieder einmal durchtankte und von halbrechts das Leder aus ca. 12 Metern unter die Latte knallte. Nach dem 0:1 ließen die Müller/Albrecht-Schützlinge die Zügel etwas schleifen. Dadurch kamen die Ravelsbacher mehr und mehr auf. In der 14 Spielminute ging der rechte Verteidiger nicht konsequent genug zum Ball, die Heimischen schossen scharf auf das Tor. Torhüter Vinzenz konnte den Ball nur kurz abwehren und Philipp Pöhacker staubte zum 1:1 ab. Danach folgte die stärkste Phase der Heimischen, doch diesmal war unser Goalie - nach einer konzentrierten Trainingswoche - immer wieder auf dem Posten und spielte auch gut mit.

Mit 1:1 wurden die Seiten gewechselt. LE kam wieder mit viel Dampf vom Pausentee. Armin und Kiara kamen im Laufe der zweiten Halbzeit zu ihren Einsätzen. Leider war das Glück im Abschluss nicht auf unserer Seite. Auch der Ravelsbacher Goalie hielt, was zu halten war. Es waren einige ausgezeichnete Spielzüge zu bewundern. Doch am Strafraum war zumeist Schluss mit der Herrlichkeit. In der 50. Spielminute musste gar Vinzenz in Extremis vor dem alleine auf das Tor zustürmenden Gegener mutig retten. Anders, als in den vergangenen Spielen, war dann schließlich das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite: Luca wuselte sich in der 59. Minute auf links durch, "stangelte" gefühlvoll zu Dominik Schneider und dieser wuchtete den Ball mit dem Spitz energisch unter die Latte. Die Freude war groß, als der ausgezeichnete Schiri Siegfried Franczik, abpfiff und der erste volle Erfolg in dieser Saison in trockenen Tüchern war.

Jetzt warten am kommenden Wochenende die starken Retzer im SVLE-Stadion. Mal schauen, ob die diesmal erfolgreiche Neun - dann hoffentlich endlich einmal vollzählig! - wieder zu ihrer Locker- und Selbstverständlichkeit gefunden hat... Kommentar von Cach Müller: "Eine physisch starke und aggressive Truppe der Ravelsbacher überbrückte ständig unser Mittelfeld mit hohen Bällen. Somit war es für unser Mittelfeld sehr schwierig, sich  produktiv ins Spiel einzubringen. Leider nehmen Gegner wie Ravelsbach wenig Risiko im Spielaufbau. Beim ersten Tor wurde dann unser eigenes Risiko leider bestraft. Da fehlt es sicherlich noch an gewisser Präzision und vor allem an Konzentration. Was Hänschen nicht lernt....., ist unsere Trainings- und Spielphilosophie. Wir Trainer beharren auf diese Qualitäten, da wir technisch und spielintelligente Spieler/Spielerinnen entwickeln wollen. Punkteabrechnungen zählen erst wirklich in der KM und man wird uns in vielen Jahren dafür dankbar sein, konsequent den schwierigen Weg zu gehen."

Drucken E-Mail


Kontakt

Sportverein Langenzersdorf
Klosterneuburgerstrasse 21-23
A-2103 Langenzersdorf


Mail an den Verein

 

Urheberhinweis

Vervielfältigung im Ganzen oder in Teilen ist ohne ausdrückliche Genehmigung von SV Langenzersdorf in jeglicher Form auf jedem Medium verboten.


Der SV Langenzersdorf ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Websites.