Meister am Rande einer Niederlage!

Zum Abschluss der Herbstmeisterschaft kam mit dem SV Horn der überlegene Tabellenführer und ganz sicher die stärkste Truppe der U11 JHG Nordwest ins Langenzersdorfer Stadion. Schon beim Hinspiel hatten die Albrecht/Müller-Schützlinge die Horner am Rande einer Niederlage. Beim 2:4 boten Robin, Eli und Co. bis kurz vor Schluss eine ganz starke Leistung. So sollte es auch diesmal sein. Schon beim Aufwärmen meinte Trainer Andi Müller: "Die sind heute ganz konzentriert..." Und entsprechend wurde auch gestartet: Mit veränderter Taktik ließ der SVLE die Horner vorerst kommen um dann schnell umzuschalten. Das funktionierte auch sehr gut und die eine oder andere Möglichkeit tat sich auf. Ohne jedoch zum Erfolg zu kommen. Horn musste immer wieder durch den starken Mittelverteidiger hoch nach vorne spielen, wo Eli "die Zecke" Schitter den Laden gewohnt souverän zusammen hielt. Man schrieb die 18. Minute, als Elias Pohorsky sich nach einem abgewehrten Eckball ein Herz nahm und entschlossen aus fast 15 Metern in die lange Ecke abschloss. Keine Chance für Goalie Vinzenz. 0:1! Doch praktisch im Gegenzug konterte der SVLE in Person des Goalgetters, Moritz Pfaller, mit dem Ausgleich. Hoch verdient zu diesem Zeitpunkt. Das bessere Spiel zeigten die Heimischen. Nur der weitere Torerfolg fehlte. Alle spürten: Horn ist möglicherweise heute fällig!

Genauso konzentriert ging es in die zweite Halbzeit und schon der erste Angriff - die Horner hatten den Torhüter gewechselt und den besten Spieler dann ins Zentrum genommen - bedeutete die Führung für die SVLE-U11: Wiederum Moritz Pfaller wuselte sich nach guter Kombination durch die Abwehrreihen und schloss entschlossen ab. Trotz ständiger Interventionen des Horner Trainergespanns beim Schiedsrichter und den gegnerischen Spielern ("Habt ihr das wirklich notwendig, lieber SV Horn?" Anm. d. Red.) kämpften Timon und Co. bravourös. Auch Chancen taten sich auf. Leider wurde teilweise auf das Kombinationsspiel verzichtet und manch einer wollte mit dem Kopf durch die (Spieler-)Wand. Das funktionierte leider nicht! In der 40 Minute halfen auch alle Bemühungen nichts und Jakob Steiner schob am herauseilenden Torhüter zum Ausgleich ins LE-Tor ein. Dieses Unentschieden sollte zumindest über die Zeit gebracht werden. Nach einer neuerlichen lautstarken Intervention entschied Schiri Willinger, der ansonsten tadellos pfiff, kurz vor dem Strafraum in der 53. Minute völlig zu Unrecht auf Freistoß für Horn. Vinzenz, der vorher einige Chancen vereitelte, konnten den scharf und platziert getretenen Schuss ins kurze Kreuzeck nicht parieren und so ging Horn 3:2 in Führung. Die folgenden wütenden Angriffe brachten nichts mehr ein. Auch, weil wie schon erwähnt, von dem einen oder anderen auf das gewohnte Kombinationsspiel vergessen wurde. Schade.

Trotzdem muss festgehalten werden, dass in dieser Herbstsaison eine ausgezeichnete U11 des SVLE sehr überrascht hat. Die spielerischen, taktischen und kämpferischen Fortschritte waren gut erkennbar und zweimal wurde auch der überlegenen Tabellenführer bis aufs Äußerste gefordert. Der Vize-Herbstmeistertitel mit 20 Punkten (6 Siege, je zwei Unentschieden und Niederlagen) sowie einem Torverhältnis von +37 spricht Bände. Außerdem stellt der SVLE mit Moritz Pfaller den besten Torschützen in der Gruppe (26 Treffer!). Verbessern kann man sich sicher noch im Mannschaftsspiel. Denn wenn ein Spiel zu sehr auf einen Spieler ausgerichtet ist, ist es für bessere Mannschaften auch leichter auszurechnen. Obwohl: Gleich neun Spieler der U11 haben sich in den zehn Spielen im Herbst in die Torschützenliste (insgesamt 53 Tore) eingetragen. Jetzt wartet erst einmal die Futsal- und Hallensaison. Die Eltern sind schon sehr gespannt, welche Gegner der U11 im Frühjahr zugelost werden und bedanken sich sehr herzlich beim Trainerduo Müller/Albrecht für die tolle Arbeit! 

Drucken E-Mail


Kontakt

Sportverein Langenzersdorf
Klosterneuburgerstrasse 21-23
A-2103 Langenzersdorf


Mail an den Verein

 

Urheberhinweis

Vervielfältigung im Ganzen oder in Teilen ist ohne ausdrückliche Genehmigung von SV Langenzersdorf in jeglicher Form auf jedem Medium verboten.


Der SV Langenzersdorf ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Websites.