Leitzersdorf überzeugt in LE

Nach der Quarantäne-Pause war die Vorfreude auf dieses Nachholspiel bei LE groß - bei Spielern, Betreuern aber auch bei den Fans. Was dann raus kam, war nicht wirklich das, was man sich erhofft hatte. Leitzersdorf siegte schlussendlich klar mit 4:0 im Kastanien-Stadion! Was Coach Martin Haselmayr so kommentierte: "Ein verdienter Sieg. Aber vielleicht um ein bis zwei Tore zu hoch. So weit weg war Langenzersdorf gar nicht." Recht hat er. Denn auch der Schiri lieferte sein Schäuflein zur Niederlage ab. Gleich zwei glasklare Elfmerterfouls gegen LE übersah der Pfeiffenmann . Aber der Reihe nach:

Ohne einige Stammkräfte gestaltete sich der Beginn der Partie eigentlich gar nicht so schlecht. Es war eine durchaus offene Partie bis zur 35. MInute. Bagyura & Co. hielten eigentlich sehr gut dagegen. Lediglich der letzte Pass wollte einfach nicht gelingen und einmal vergab Leitzersdorf in aussichtsreicher Position. Die angeschnittenen Eckbälle von "Liri" Prenqi sorgten trotzdem mehrfach für Gefahr. Nach einem dieser gefährlichen Corner wurde Bashir Soleimankhel brutal im Strafraum von hinten niedergestreckt. Schiri Julian Waitz sah allerdings keinen Grund dies zu ahnden. Warum, bleibt wohl sein Geheimnis. Wenige Minuten später dann Grund zum Jubeln für die Gäste: Niernsee, ein sehr starker Stürmer, verwandelte einen Freistoß aus ca. 20 Metern unhaltbar für "Özi" Öztürk ins Kreuzeck! Kurz vor der Pause schlugen die Leitzersdorfer dann noch einmal eiskalt zu: Nach einem "Stangler" von links konnte "Özi" zuerst noch den Schuss von Dustin Hofmann (welch ein Name!!!) abwehren. Im zweiten Versuch war der Youngster dann aber erfolgreich. Der Stachel des 0:2-Rückstands saß tief bei den Spielern. Coach Schneider versuchte die Burschen in der Pause nochmals neu zu justieren und motivieren. 

Auf Gery Schneider wartet viel Arbeit. Aber er geht das mit entsprechendem Enthusiasmus und positiver Einstellung an!

Der Start in die zweite Halbzeit dann ähnlich wie in Abschnitt eins: beide Abwehrformationen standen sicher, die Mittelfeldreihen neutralisierten sich weitestgehend. Nur im Angriff waren die Leitzersdorfer eindeutig zielstrebiger. Trotzdem hätte es den so wichtigen Anschlusstreffer geben können. Denn Sebastian Haimerl wurde bei einem Flankenlauf im Strafraum eindeutig von hinten in die Beine gegrätscht. Doch auch diesmal sah der Schiri keinen Grund zu pfeifen. Wütende Proteste und später eine gelbe Karte für Gery Schneider waren die Folge. die missglückte Aufholjagd war dann schlussendlich auch der Knackpunkt, dass das Spiel nicht mehr gedreht werden konnte. Mehr noch: Zwei "junge Wilde" der Gäste sorgten mit zwei weiteren Toren für eine klare Angelegenheit. Goalie Öztürk stemmte sich zwar mit Kräften dagegen und wehrte ein ums andere Mal bravourös ab. Der zweite Ball saß aber gleich zwei Mal. 

Fazit: Ein nach diesem unglücklichen Spielverlauf durchaus verdienter Sieg des sehr harmonischen Leitzersdorfer-Teams. Bei LE fehlte doch einiges. Etwa die Passgenauigkeit, die Durchsetzungskraft der Stürmer und die Arbeit gegen den Ball - vor allem im ersten Drittel - waren dieses Mal nicht wirklich positiv. Jetzt heißt es abschütteln und kommendes Wochenende in Hollabrunn neu justieren und kämpfen! Das verschobenen Auswärtsspiel in rußbach wird kommenden Mittwoch, 30.9. um 18 bzw. 20 Uhr durch Platztausch in LE ausgetragen. Bitte frühzeitig ins Stadion kommen, weil tatsächlich nur 100 Fans Eintritt haben...

 

Tore: 
0:1 Lukas Niernsee (35., Freistoß)
0:2 Dustin Hofmann (43.)
0:3 Nils Reiterer (70.)
0:4 Tobias Lausch (90+1.)

Langenzersdorf: A. ÖztürkD. IlicP. DohnalT. König (80. O. Bauer), M. BagyuraA. Görür (59. L. Voith), A. DollecalB. SoleimankhelK. Schindelböck (59. J. Mandl), L. PrenqiS. HaimerlT. KroissP. Mayer 
Trainer: Gerald Schneider

Leitzersdorf: T. Weichselberger - T. LauschM. ÖllerJ. Rathofer - D. WeisiD. Alispahic (85. M. Mayr) - V. Januzi (66. N. Reiterer), D. Hofmann (74. M. Valisik) - B. Redl - L. Niernsee - K. KatusicM. TeuferM. Laa 
Trainer: Martin Haselmayr

Karten: 
Gelb: Andreas Dollecal (54., Foul), Gerald Schneider (69., Kritik) bzw. Tobias Lausch (40., Foul)

Drucken E-Mail

3:4 in Zwentendorf - Mannschaft mit viel Willen!

Mit einer etwas offensiveren Ausrichtung (Stichwort Dreierkette!) schickte Gery Schneider seine Truppe in das Match gegen Zwentendorf. "Wir waren anfangs auch durchaus agil und gleichwertig", bestätigt der Trainer. Verdient ging man in der 18. Minute in Führung, durch einen tollen Freistoss von Dennis Ilic. Leider fiel gleich nach dem Anstoss das 1:1 durch einen abgefälschten Schuss von Michal Kukacka. Es war eine offene Partie in der ersten Halbzeit mit einem für den SVLE dann überraschenden Ende: Einen hohen Ball in den Strafraum konnte die Abwehr nicht bändigen und der gefährlichste Spieler der Gastgeber, Kukacka, erzielte aus kurzer Distanz die erstmalige Führung mit einem Doppelpack.

"Die Leistung des Teams war mehr als in Ordnung", ergänzte Schneider. Trotzdem nahm er eine taktische Neuformierung der Abwehr vor (Kapitän Bagyura ging mit in die jetzt Viererkette), um sattelfester zu sein. Doch das 3:1 durch Török in Minute 63 störte alle Bemühungen von Jany und Co. Zwentendorf zog sich etwas zurück und überließ LE die Feldüberlegenheit. Dennis Ilic, diesmal als echter Sechser aufgeboten, schlenzte sieben Minuten später den Ball aus über 25 Meter gekonnt in die lange Kreuzecke zum Anschlusstreffer. Die folgende Überlegenheit konnte das rot-schwarze Team dann aber nicht in Zählbares umsetzen. In der 90. Spielminute stellte Herzog nach toller Einzelleistung und Vorbereitung von der Seite sogar noch auf 4:2. Bashirs Treffer in der Nachspielzeit sorgte nur noch für Ergebniskosmetik! Trotzdem: "Wille und Engagement des Teams sind vorhanden. Es wird halt derzeit jede Kleinigkeit, praktisch jeder Fehler sofort bestraft. So ist das, wenn man einen Negativ-Lauf hat", meint Gery Schneider. Ist aber ob der Intaktheit des Teams durchaus positiv, was den weiteren Verlauf der Meisterschaft betrifft.

Nächste Runde hat der SVLE spielfrei und somit kann an der grundsätzlichen Ausrichtung gearbeitet werden. Nächstes Spiel (ACHTUNG Vorverlegung) gegen Titelanwärter Großrussbach am Donnerstag, 31.10. um 19:45 Uhr.

Der Spielverlauf im Detail:
Dennis Ilic erzielt in Minute 18 mit seinem Treffer die 0:1 Führung für Langenzersdorf.
In der 19. Minute trifft Michal Kukucka für Zwentendorf zum 1:1 Ausgleich.
Michal Kukucka erzielt in Minute 44 mit seinem Treffer die 2:1 Führung für Zwentendorf.
Wegen Foul bekommt Dominik Török in Minute 52 Gelb.
Für ein Foul erhält Andreas Dollecal in Minute 55 eine gelbe Karte.
Zwentendorf kann in Minute 63 die Führung durch ein Tor von Dominik Török auf 3:1 weiter ausbauen.
Rudolf Dollecal wird in Minute 63 von Schiedsrichter Kürsat Sungur mit Gelb bestraft.
Für ein Foul erhält Simon Jany in Minute 63 eine gelbe Karte.
Den Anschlusstreffer für Langenzersdorf zum 3:2 erzielt Dennis Ilic in Minute 70.
Für ein Foul erhält Sanel Cemal in Minute 90 eine gelbe Karte.
Durch den Treffer von Daniel Herzog in Minute 90+1 kann Zwentendorf den Vorsprung weiter ausbauen.
Den Anschlusstreffer für Langenzersdorf zum 4:3 erzielt Bashir Ahmad Soleimankhel in Minute 90+3.
Fazit & Tabellensituation: 
Mit der Niederlage gegen Zwentendorf rutschen wir in der Tabelle zurück auf Platz 10. Die Ergebnisse unsere direkten Tabellen-Konkurrenz:
Hollabrunn ATSV - Rußbach 4:0 (0:0)
Leitzersdorf - Stetten 3:0 (3:0)
Stetteldorf - Neuaigen 3:1 (2:0)
Leitzersdorf verbesserte sich in dieser Runde auf Platz 7. Sie liegen damit nun vor unserer Mannschaft. Stetteldorf verbesserte sich in dieser Runde auf Platz 9. Sie liegen damit nun vor unserer Mannschaft.

Zwentendorf - Langenzersdorf 4:3 (2:1)


Sonntag, 20. Oktober 2019, Zwentendorf, 80 Zuseher, SR Kürsat Sungur

Tore: 
0:1 Dennis Ilic (18.)
1:1 Michal Kukucka (19.)
2:1 Michal Kukucka (44.)
3:1 Dominik Török (63., Elfmeter)
3:2 Dennis Ilic (70.)
4:2 Daniel Herzog (90+1.)
4:3 Bashir Ahmad Soleimankhel (90+3.)

Zwentendorf: A. Schwab - F. GugganigM. Längauer - P. MüllerM. Török (80. D. Herzog) - A. DobisD. Sukapan (68. S. Cemal) - T. KrouskyD. TörökN. Schilhan (75. I. Bagara), M. KukuckaC. Nastl 
Trainer: Christian Loier

Langenzersdorf: M. HofstätterP. NowakB. SoleimankhelD. IlicA. DollecalS. Jany (71. L. Voith), M. BagyuraE. DemirelJ. MandlR. DollecalS. HaimerlN. JovanovicS. HallerM. AltuntasK. Klune 
Trainer: Gerald Schneider

Karten: 
Gelb: Dominik Török (52., Foul), Sanel Cemal (90., Foul) bzw. Andreas Dollecal (55., Foul), Simon Jany (63., Foul), Rudolf Dollecal (63., Kritik)

Drucken E-Mail

KM unterliegt Leitzersdorf auswärts 4:2 (1:1)

Am 5. Oktober traf unsere KM in der 8. Runde der 2. Klasse Donau auswärts auf Leitzersdorf. Unser Team musste sich letztendlich leider mit 4:2 (1:1) geschlagen geben.

Der Spielverlauf im Detail:
Langenzersdorf geht in der 16. Spielminute durch Ersen Demirel mit 0:1 in Führung.
Simon Jany wird in Minute 26 von Schiedsrichter Capan Cetin mit Gelb bestraft.
Leitzersdorf gelingt in der 35. Minute durch Michael Öller der Ausgleich zum 1:1.
Unsportlichem Verhalten bringt Semir Mustafic in Minute 48 eine gelbe Karte.
In der 53. Minute geht Leitzersdorf in Führung. Das Tor zum 2:1 erzielt Semir Mustafic.
In Minute 57 wird Michael Öller nach Kritik an einer Entscheidung mit Gelb verwarnt.
Nach 59 Spielminuten baut Leitzersdorf den Vorsprung auf 2 Tore aus.
Nach 69 Minuten lässt Torschütze Ersen Demirel den Vorsprung von Leitzersdorf auf 3:2 schrumpfen.
Durch den Treffer von Michael Öller in Minute 78 kann Leitzersdorf den Vorsprung weiter ausbauen.
Dennis Ilic wird in Minute 81 von Schiedsrichter Capan Cetin mit Gelb bestraft.
Fazit & Tabellensituation:
Mit der Niederlage gegen Leitzersdorf rutschen wir in der Tabelle zurück auf Platz 8. Die Ergebnisse unsere direkten Tabellen-Konkurrenz:
* Hollabrunn ATSV - Stetten 2:0 (1:0)
* SG Tulbing/Königstetten - Zwentendorf 4:2 (2:1)
SG Tulbing/Königstetten verbesserte sich in dieser Runde auf Platz 7. Sie liegen damit nun vor unserer Mannschaft.

Leitzersdorf - Langenzersdorf 4:2 (1:1)

Samstag, 05. Oktober 2019, Leitzersdorf, 55 Zuseher, SR Capan Cetin

Tore:
0:1 Ersen Demirel (16.)
1:1 Michael Öller (35., Elfmeter)
2:1 Semir Mustafic (53.)
3:1 Semir Mustafic (59.)
3:2 Ersen Demirel (69.)
4:2 Michael Öller (78.)

Leitzersdorf: M. Teufer - T. Weikinger, D. Berger, K. Katusic, M. Öller (90+1. M. Mayr) - J. Rathofer - D. Weisi (81. D. Hofmann) - V. Januzi - M. Valisik - R. Knopp, G. Hans (HZ. S. Mustafic); M. Bauer, L. Kronberger
Trainer: Martin Haselmayr

Langenzersdorf: N. Jovanovic, B. Soleimankhel, A. Dollecal (74. S. Haller), S. Jany, M. Bagyura, E. Demirel, F. Wilfinger, R. Dollecal, D. Ilic, T. Rainer, L. Voith (59. S. Haimerl); P. Nowak, T. König
Trainer: Gerald Schneider

Karten:
Gelb: Semir Mustafic (48., Unsportl.), Michael Öller (57., Kritik) bzw. Simon Jany (26., Unsportl.), Dennis Ilic (81., Unsportl.)

Drucken E-Mail

Vorschau auf das KM-Spiel gegen Rust

Als nächster Gegner in der 2. Klasse Donau steht unserer KM Rust gegenüber. Spielbeginn in Langenzersdorf ist am 27. September um 19:45. Geleitet wird das Spiel von Florian Leitner.

Im Vergleich der Top-Torjäger schneidet unser Spieler Dennis Ilic mit 0,67 Toren/Spiel schlechter ab als Rusts Martin Balogh mit 1 Tor/Spiel.

Nicht am Spiel teilnehmen darf Ersen Demirel (Langenzersdorf) . Er ist für dieses Spiel gesperrt.

Den älteste Spieler - Manuel Hofstätter (34 J.) - stellt unsere KM. Florian Wilfinger (17 J.) und Daniel Egretzberger (16 J.) sind die zwei Jüngsten im Kader von Langenzersdorf bzw. Rust.

Langenzersdorf befindet sich momentan mit 9 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz (3 Siege, 3 Niederlagen) hinter Rust (2. Platz, 13 Punkte, 4 Siege, 1 Unentschieden). Unser Team weist dabei mit 14 Toren in 6 Spielen einen Schnitt von 2,33 Toren pro Spiel auf. Im Vergleich dazu konnte die Mannschaft aus Rust in den bisherigen 5 Spielen 13 Tore erzielen (d.h. durchschnittlich 2,6 Tore/Spiel).

Mit 2 Punkten Differenz zum vor uns liegenden Tabellennachbar Zwentendorf ist bei einem Sieg ein Vorrücken möglich. Verfolger Stetten kann unseren 6. Tabellenplatz mit 1 Punkten Rückstand gefährden.

Das letzte Spiel von Rust gegen Zwentendorf am 20. September endete mit einem 2:0 Sieg.

Den letzten Sieg gegen Rust konnten wir am Samstag, 25. August 2018 nach einem 3:1 feiern! Die letzte direkte Niederlage (1:3) ist auf den Freitag, 26. April 2019 datiert. Die letzten 4 direkten Duelle endeten mit 1 Sieg und 3 Niederlagen (1:3, 3:1, 1:3 und 2:3). Unser letzter Triumph gegen Rust war gleichzeitig auch unser höchster Sieg gegen die Mannschaft aus Rust.

Drucken E-Mail

Last Minute-Niederlage in Hollabrunn

Unsere KM traf am 20. September in der 6. Runde der 2. Klasse Donau auswärts auf Hollabrunn ATSV. In einer knappen Partie hatte Hollabrunn ATSV das bessere Ende für sich, unser Team musste sich in allerletzer Minute mit 1:0 (0:0) geschlagen geben.

Freitag, 20. September 2019, Hollabrunn, 70 Zuseher, SR Gerhard Mann

Tore:
1:0 Maximilian Kaim (90+3.)

Hollabrunn ATSV: M. Sehnal - M. Kaim, A. Ulram - S. Graf - J. Melo Jacobo - M. Proksch (64. J. Schmid), N. Brzic (71. T. Annerer), S. Pavlov - S. Keck, B. Kaim, S. Ciftci; K. Wagesreiter, E. Erkol
Trainer: Christian Rauchhofer

Langenzersdorf: M. Hofstätter, D. Ilic, A. Dollecal, S. Jany, M. Bagyura, E. Demirel, T. König, F. Wilfinger, T. Rainer, S. Haimerl, L. Voith; N. Jovanovic, K. Klune, K. Schindelböck, P. Mayer
Trainer: Aleksandar Katic

Karten:
Gelb: Sebastian Graf (19., Foul), Jose Melo Jacobo (73., Foul), Serkan Ciftci (90., Kritik) bzw. Ersen Demirel (87., Unsportl.)

Gelb-Rot: keine bzw. Ersen Demirel (90+2., Foul)

Der Spielverlauf im Detail:

Weiterlesen

Drucken E-Mail


Kontakt

Sportverein Langenzersdorf
Klosterneuburgerstrasse 21-23
A-2103 Langenzersdorf


Mail an den Verein

 

Urheberhinweis

Vervielfältigung im Ganzen oder in Teilen ist ohne ausdrückliche Genehmigung von SV Langenzersdorf in jeglicher Form auf jedem Medium verboten.


Der SV Langenzersdorf ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Websites.